Close

RÜCKBLICKE

Diese Seite ist noch in Bearbeitung und wird in den kommenden Monaten nach und nach fertig gestellt 🙂

Seit Anfang 2019 ist viel passiert... hier ein kleiner Einblick:

2020

11. Dezember

5 Jahre Pariser Klimaabkommen

Am 12. Dezember 2020 wurde das Pariser Klimaabkommen und damit die Bekennung die Erderwärmung „weit unter 2 °C“ zu halten, fünf Jahre alt. Wir haben den Tag mit einer Mahnwache auf dem Münsterplatz begleitet, da seitdem faktisch nichts passiert ist, um dieses Ziel zu erreichen.

20. November

Offener Brief zu den Bonner Koalitionsverhandlungen

Nach den Kommunalwahlen am 13. September leißen die Koalitionsverhandlungen nicht lange auf sich warten – schnell wurde klar, dass in Sachen Klimagerechtigkeit dringend stärkere Forderungen laut werden müssen. Daher schreiben wir einen Brief an alle involvierten Parteien. Seht selbst.

08. November

Fahrraddemo für den Radschnellweg

Tausende Räder auf den Tausendfüßler! Es kann doch nicht sein, dass 2020 noch immer grundlos Autobahnen (aus)gebaut werden und dann nicht einmal ein Radschnellweg miteingeplant wird! Genau das passierte während des Planfeststellungsverfahrens der A565 („Tausendfüßler“) wogegen wir mit über 350 Leuten und gemeinsam mit den Parents4Future Bonn mit dem Fahrrad demonstrierten. Mehr Infos darüber findet ihr übrigens hier.

27. September - 06. November

Solidarität mit den Streiks der Beschäftigten im ÖPNV!

In diesem Zeitraum streikten die Beschäftigen des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) bundesweit mehrmals  für bessere Arbeitsbedingungen und Bezahlung. Wir stehen solidarisch hinter den Streiks, denn der ÖPNV kann ohne faire Arbeitsbedingungen nicht funktionieren – und gerade diesen brauchen wir für eine sozialgerechte Mobilitätswende!

Zur Unterstützung der Beschäftigten waren wir beispielsweise am 29. September in Langenfeld, um gemeinsam mit ver.di vor dem Gebäude, in dem die Tarifverhandlungen stattfanden, zu demonstrieren.

Am 8. Oktober unterstützten wir ver.di bei ihrem Warnstreik erneut und demonstrierten zusammen mit ihnen vor dem DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) Haus in Bonn.

Aufgrund des erneuten Lockdowns verlegten wir unsere Demonstration im November dann ins Internet.

31. Oktober

Mahnwache neben solidarischer Baumbesetzung gegen die Rodung des Dannenröder Waldes und gegen den Ausbau der A49 in Hessen

Am 31. Oktober besetzten Bonner Klimaaktivist*innen einen Baum auf dem Münsterplatz, um gegen die Rodung des Dannenröder Waldes (Danni) und den Ausbau der A49 in Hessen zu protestieren. Gemeinsam mit Ende Gelände Bonn und dem Antikapitalistischen Klimatreffen Bonn  klärten wir Passant*innen mit einer Mahnwache und einem Infostand über die Situation im Danni auf. Mehr Informationen zum Ausbau der A49 und über den Dannenröder Wald findet ihr hier.

21. Oktober

Protest gegen die nicht-Pariskonforme gemeinsame Agrarpolitik der EU

Ende Oktober wurde im EU-Parlament über die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP) abgestimmt. Diese gilt für 7 Jahre und definiert Regeln für die Landwirtschaft der EU-Gelder. Da die Landwirtschaft in der EU ca 13% der europäischen Treibhausgasemissionen verursacht und ca 38% des EU-Haushaltes in ihre Förderung fließt, ist dies eins der wichtigsten Hebel, um die Weichen für eine umwelt- und klimagerechte Zukunft zu stellen. Leider war der aktuelle Entwurf alles andere als klima- und umweltgerecht. Daher demonstrierten wir am 21. Oktober gemeinsam mit Fridays For Future Bornheim, der jungen Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (jAbl), den Parents For Future Bonn und Extinction Rebellion Bonn vor dem Landwirtschaftsmuseum in Bonn.

EU-weit wurde unter dem Motto #WithdrawThisCap demonstiert

25. September

Globaler Klimastreik – Kein Grad weiter!

Gemeinsam mit über 3000 Teilnehmenden in Bonn und  Menschen aus über 154 Ländern streikten wir unter den Mottos „Kein Grad weiter!“ und „Fight Climate Injustice“ (bekämpft Klima-Ungerechtigkeit). Besonders dieser Sommer hat deutlich gezeigt, welche verherrenden Folgen die Klimakrise mit sich bringt, wie ungerecht sie global verteilt sind und wie wenig sich die Regierungen darum scheren.

11. September

Kommunalwahl  = Klimawahl

Anlässlich der Kommunalwahlen am 13. September gingen wir mit ca 100 Personen im Zuge der letzten Sommerdemo-Reihe nochmal auf die Straße. Denn auch einzelne Kommunen müssen ihre Verantwortung wahrnehmen und die Klimakrise bekämpfen. Darauf warten, dass Bundes- oder Landesregierungen alles regelt, funktioniert nicht.

28. August

Demo für eine Mobilitätswende Sommerdemo-Reihe Teil 5

Klima schützen heißt ÖPNV unterstützen! Unter diesem Motto gingen wir mit ca 100 Teilnehmenden am 28.08. bei schönstem Wetter auf die Straße. Denn ohne einen ausgebauten und fair-bezahlten ÖPNV können wir uns eine Verkehrswende und Klimagerechtigkeit abschminken.

21. August

Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeisterkanditat*innen

Gemeinsam mit dem Moratorium A565 und weiteren Klimagruppen veranstalteten wir mit allen OB-Kandidat*innen eine Podiumsdiskussion auf dem Münsterplatz. Jede*r einzelne der fünf Hauptparteien und OB-Kandidierende wurde einer kritischen Prüfung hinsichtlich Klimaschutzmaßnahmen und Einstellungen zum nicht klimagerechten und alles andere als eine Verkehrswende-fördernde Projekt des Ausbaus der A565 unterzogen. Denn alles was hier gesagt wird, werden wir kritisch auch nach der Wahl einfordern!

14. August

Menschenkette für eine Energiewende – Sommerdemo-Reihe Teil 4

Am 14. August nahmen wir mit einer Menschenkette für eine Energiewende am europaweitem Aktionstag gegen das neu-entstandende und super kontroverse Kohlekraftwerk Datteln IV in Deutschland teil. Es ist das einzige neue Kohlekraftwerk in West-Europa und ist der völlig falsche eg in eine klimagerechte Zukunft. Wir müssen so schnell es geht aus der Kohle raus und eine Energiewende in Gang setzen! Deutschland liegt beim Kohleausstieg mit dem 2019 festgesetzte Datum 2038 weit hinter den westlichen EU-Ländern und weit entfernt von einem 1,5°C-Ziel.

Weitere Rückblicke auf 2020 folgen!

2019

13. Dezember

1 Jahr lang gestreikt!

Seit 12 Monaten streikt Fridays For Future nun weltweit um auf die Folgen der Klimakrise aufmerksam zu machen, die Politiker*innen zum dringend notwendigen Handeln zu bewegen und für Klimagerechtigkeit zu kämpfen.

Wir wählten dieses Mal eine andere Aktionsform und machten zwei Swarmings (kurzzeitige Straßenblockaden), Bannerdrops, Infostände und wird besetzten die Parteizentralen der CDU, SPD und der Grünen (die anderen Parteien waren leider nicht da).

29. November

Global Day of Climate Action

Weil die Politiker*innen die Klimakrise noch immer ignorieren und ihre Folgen weltweit immer stärker werden, gab es am 29. November im Hinblick auf die 25. UN-Klimakonferenz in Madrid (COP 25) den nächsten globalen Klimastreik – mit über 4000 Teilnehmenden in Bonn #NeustartKlima.

25. - 29. November

Public Climate School

Mittlerweile hat sich eine Students For Future Untergruppe bei uns gebildet! Sie veranstalteten eine Public Climate School an der Uni Bonn – eine Woche, in der es sowohl für Studierende als auch für alle anderen Interessierten  an der ganzen Uni um Klima ging. Sei es in extra organisierten Vorträgen und Workshops oder in Vorlesungen von unterstützenden Dozierenden.

30. Oktober

Keine Kohle für die Kohle!

Am Weltspartag demonstrierten wir stellvertretend für alle Banken vor der Sparkasse am Friedensplatz, um auf die Verbindung von Banken zur Kohle- und Rüstungsindustrie aufmerksam zu machen – dabei besetzen wir auch kurzfristig die Filiale um zu zeigen, dass wir es mit unseren Forderungen ernst meinen.

27. September

EARTH Strike

Die Week for Climate endete am Freitag, den 27. September mit einer weiteren Demonstration für mehr Klimagerechtigkeitsmaßnahmen. Gemeinsam mit über 1100 Menschen waren wir nochmal laut.

20. - 27. September

WEEK FOR CLIMATE – Klimacamp

In dieser Woche veranstalteten wir zeitgleich mit vielen anderen Städten in Deutschland ein Klimacamp auf dem Hofgarten. Es gab eine Reihe von Vorträgen, Workshops, Aktionstrainings, Clean Ups (Müllsammelaktionen), Konzerte, Swarmings sowie einer gemeinsamen Anreise nach Köln zu einem Klimastreik im rheinischen Braunkohlerevier.

20. September

Alle fürs Klima – 1,4 Millionen Menschen auf der Straße

Unglaubliche 15.000 Menschen gingen am Globalen Klimastreik am 20.09. mit uns auf die Straße – denn wir sind #AllefürsKlima! Weltweit streikten über 7 Millionen Menschen in über 185 Ländern anlässlich des Weltkindertages am 20. und der UN Klimagipfel am 23.09..

23. August

Our house is on fire #SOSAMAZONIA

In Brasilien fanden im August Brandrodungen im unvorstellbaren Ausmaß statt – dabei gilt der Regenwald als Lunge der Erde und wir müssen für seinen Schutz eintreten und laut werden. Daher gingen wir sehr spontan mit XR und 300 Menschen auf die Straße!

09. August

Die Klimakrise macht keine Ferien – wir auch nicht!

Daher gingen wir trotz Nieselregen in den Ferien mit 1.500 Menschen jeden Alters auf die Straße.

4. Juli

Klimanotstand jetzt!

Am Donnerstag, den 04. Juli verhandelte der Stadtrat über unseren Antrag für den Klimanotstand in Bonn. Gemeinsam mit den Parents For Future und der Klimawache wurde der Antrag erarbeitet – mit Erfolg. Der Stadtrat nahm den Antrag an und rief den Klimanotstand aus.

19. Juni

Klimagerechtigkeit auch an der Uni!

Am Mittwoch, den 19. Juni beriefen wir mit den Studierenden unserer Ortsgruppe eine Vollversammlung an der Uni Bonn ein, um die Uni in ihrer Verantwortung in der Klimakrise wachzurütteln und unsere Forderungen an der Uni zu legitimieren.

Unsere Forderungen:

  1. 1. Solidarisierung mit FfF und Klimanotstand
  2. 2. Klimaneutralität der Universität
  3. 3. Ausbau des ÖPNVs
  4. 4. Bildungsangebote im Bereich Klimaschutz
  5. 5. klimafreundliche, transparente Forschungsprojekte & -kooperationen
  6. 6. weitere Forderungen wie zB ein Mülltrennungssystem an der Uni

Die vollständigen Forderungen findet ihr hier.

24. Mai

Europawahl ist Klimawahl!

Am 26. Mai fanden die Europawahlen statt und unter dem Motto #voteclimate beteiligten wir uns mit über 6000 Teilnehmenden am globalen Klimastreik an dem Freitag vor den Wahlen. Der Streik richtete sich besonders gegen die Untätigkeit der Politiker*innen in der Klimakrise.

26. April

Stoppt Bayer/Monsanto!

Am 26. April protestierten mit ca. 600 Menschen in einem Demozug gegen die umwelt- und klimaschädlichen Handlungen von Bayer/Monsanto und der Politik. Unsere Forderungen sind: Klimaneutralität des Konzerns bis 2035, ab 2022 keine Zulassung mehr von Glyphosat, strengere Richtlinien für Umwelt- und Verbraucher*innenschutz sowie mehr Investitionen von Geldern in die Entwicklung für nachhaltige Produkte.

12. April

Lernen mal anders

Kundgebung mit anschließendem alternativen Unterricht in Form von Workshops rund ums Thema Klima

15. März

ACT NOW! Globaler Klimastreik

Keine zwei Monate später ging es weiter mit dem nächsten Streik. Am 15. März fand einer der ersten Globalen Klimastreiks mit Millionen von Teilnehmenden weltweit, darunter auch 5500 in Bonn, statt. Zu diesem Zeitpunkt bekam die Klimakrise zunehmden auch von Politiker*innen Aufmerksamkeit – nur meistens leider in Form von Rügungen, dass die Schule bestreiken gar nicht gehen würde. Doch was bringt die Schule ohne eine lebenswerte Zukunft?

18. Januar

Fridays For Future beginnt

Im Januar 2019 gründete sich die Bonner Fridays For Future Ortsgruppe und begann nach dem Vorbild von Greta Thunberg mit den Freitags-Schulstreiks. Ziel war es auf die Klimakrise aufmerksam zu machen und für echte Klimagerechtigkeit und -schutz zu kämpfen. Am Freitag, den 18. Januar fand der erste Fridays For Future Schulstreik in Bonn statt – mit sagenhaften 2000 Teilnehmenden.

Fotograf*innen: Leonie Meyer, Hannah Hermanns, Fritz Schwirtz, Luca Samlidis, Eva Marder, Jonas Schmitz, Janak, Melanie Brodeßer, Simon Fuhrmann, Celine Felicit